Unser Angebot

Die Kinderkrippe kitz bietet 30 Betreuungsplätze für Kinder zwischen 3 Monaten bis zum Schuleintritt.
Es werden Kinder aufgenommen, die regelmässig in der Kinderkrippe betreut werden.
Angeboten werden:

Ganze Tage
Halbe Tage mit Mittagessen
Halbe Tage ohne Mittagessen

Unsere Krippe

 
   Unsere Krippe befindet sich      
    am Rosenrollweg 12
Kartenansicht

Projekt Purzelbaum

Wir sind überzeugt, dass sich Bewegung in vielen Bereichen positiv auf die Entwicklung eines Kindes auswirkt. Nicht nur dass Muskulatur und Knochen gestärkt werden, sich das Gleichgewicht und die Reaktion verbessert, sondern dass durch gemeinsames Spiel Emotionen erlebt und sich positiv auf die geistige Entwicklung des Kindes auswirken.
Deshalb machen wir mit beim Projekt von Bisch fit

Unser Personal

U n s e r T e a m


Jacqueline Gasche

    Krippenleitung

Diplomierte Kinderpflegerin

Teamleiterin in sozial und
sozialmedizinischen
Institutionen mit
eidgenössischem Fachausweis
Michaela Wahl

Gruppenleiterin

dipl. Fachfrau Betreuung
Fachrichtung Kinder
Diana Flores

Miterzieherin

dipl. Fachfrau Betreuung
Fachrichtung Kinder
Andrin Allemann

In Ausbildung zum

Fachmann Betreuung
Fachrichtung Kinder
Sonja Garieri

Springerin
Aushilfe
Sina Andrä

Praktikantin
Ladina Buchli Scott

Gruppenleiterin


dipl. Kleinkinderzieherin
dipl. Ausbildnerin
Ladina Bahaduri

Miterzieherin

dipl. Fachfrau Betreuung
Fachrichtung Kinder
Laura Keller

In Ausbildung

Fachfrau Betreuung
Fachrichtung Kinder
Sonja Garieri

Springerin
Aushilfe


U n s e r e   K ö c h i n


Bernadette Müller

Köchin EFZ


U n s e r e   A d m i n i s t r a t i n


Marionna Kressig, Thusis

Evangelisches
Pflege- und Altersheim
Finanzen, Buchhaltung
und Rechnungswesen


Abschluss als Kauffrau


Der Vorstand


Nadja Ursprung

Präsidentin

Drogistin EFZ
Supervisorin/Coach
Bereichsleiterin in
Hotellerie- Hauswirtschaft
mit Fachausweis
Domenica Mark

Vizepräsidentin




Pflegefachfrau Schwerpunkt Psychiatrie
Einsatzleiterin bei der Spitex
Annalis Jost Komposch

Beisitzerin




Eidg. dipl. Psychiatrieschwester
Sozialarbeiterin HFS

Elternbrief

Liebe Eltern

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen Platz in der Kinderkrippe kitz interessieren.Die Kinderkrippe kitz steht Ihnen und Ihrem Kind gerne für ein erstes Kennenlernen offen. Nehmen Sie Kontakt mit der Krippenleitung auf um einen Termin zu vereinbaren.

Informieren Sie sich in unseren Unterlagen über unsere pädagogischen Ziele- und Leitgedanken. In unseren Eckpunkten erfahren Sie mehr zu unseren Öffnungszeiten und unserem Angebot. Dem Betriebsreglement entnehmen Sie alle wichtigen Punkte, die eine künftige Zusammenarbeit regeln. Und aus den Eltern-Tagestarifen ersehen Sie, was Sie die Betreuung Ihres Kindes kosten wird. Als Grundlage dient die aktuelle Steuerveranlagung der Kantonssteuer, entspricht diese nicht Ihrer aktuellen finanziellen Situation, berechnen wir den Tarif aufgrund Ihrer Lohnzahlung.

Nach erfolgter Anmeldung und 2-3 Wochen bevor Ihr Kind ins kitz eintritt, beginnen wir mit einem Eintrittsgespräch und einer obligatorischen Eingewöhnungszeit für Ihr Kind. Diese Zeit ist unentgeltlich, sie dient zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Klärung aller Fragen.

Wir würden uns freuen, Sie und Ihr Kind bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Freundliche Grüsse

Jacqueline Gasche , Krippenleitung kitz und Team

Leitbild

„Um ein Kind aufzuziehen, braucht es ein ganzes Dorf“

(afrikanisches Sprichwort)


Unser Angebot der familienergänzenden Kinderbetreuung trägt den veränderten Lebensformen von Frauen, Männern und Kindern Rechnung. Wir führen eine Kindertagesstätte nach professionellen und wirtschaftlichen Kriterien und leisten damit einen aktiven Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wir vertreten die Haltung, dass die soziale Entwicklung in einem Umfeld mit mehreren Kindern optimal stattfinden kann. Und sehen diese Möglichkeit als Chance in Ergänzung zur Familie für das Kind, für die Familie und für die Gesellschaft.

Der Alltag in der Kinderkrippe kitz wird geprägt durch die anwesenden Kinder, durch die unterschiedliche soziale, emotionale und körperliche Entwicklung jedes Kindes. In den Gruppen soll jedes Kind den Raum haben, den es braucht. Phasen der Ruhe, dem freien Spiel und der Aktivitäten bestimmen den Tagesablauf. Der tägliche Aufenthalt draußen, das gemeinsame Essen, aber auch das miteinbezogen sein in die alltäglichen Verrichtungen sind für uns ebenso wichtig wie basteln und singen. Kinder lernen Freunde kennen, lernen Grenzen erfahren, lernen sich zu behaupten aber auch, sich zurück zu nehmen. Wir versuchen den Kindern durch Anleitung und Vorbild die Hilfestellung, welche sie benötigen zu geben. Immer unter dem Aspekt „hilf mir, es selbst zu tun“. Die Kinder sind gefordert sich selbst zu helfen und untereinander Konflikte auszutragen.

In der Zusammenarbeit mit den Eltern ist es uns wichtig miteinander im Gespräch zu sein. Und mit dem Blick auf die Kinder gemeinsam Wege und Lösungen für allfällige Schwierigkeiten zu finden.

In unserer Kinderkrippe begegnen wir uns mit Respekt und Achtung. Die Wertschätzung gegen über allen ist uns wichtig, unabhängig der ethnischen und religiösen Zugehörigkeit. Wir thematisieren mit den Kindern die allgemein geltenden christlichen Feiertage der Schweiz (Ostern, Samichlaus, Weihnachtszeit). Wir vermitteln jedoch keine religiösen Hintergründe. Für die Mahlzeiten berücksichtigen wir religiöse Einschränkungen und bieten Alternativen an.

Wir pflegen die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem heilpädagogischen Dienst Graubünden, sowie auch mit Eltern – und Sozialberatungsstellen.

Wir sind uns der Verantwortung als professionelle Erziehungs- und Bezugspersonen der uns anvertrauten Kinder bewusst. Die Mitarbeitenden der Kinderkrippe kitz sind fachlich qualifiziert. Wir arbeiten zielgerichtet und achten auf offene Kommunikation. Wir pflegen einen Arbeitsstil, der von Klarheit und Herzlichkeit geprägt ist.

Die Krippenleitung ist verantwortlich für die einwandfreie und professionelle Führung des Betriebes. Sie pflegt einen kooperativen Führungsstil und schafft die nötigen Voraussetzungen für ein offenes und positives Betriebsklima. Entscheidungskompetenzen und Pflichten sind im kitz klar geregelt.

Leidbild als PDF herunterladen

Eckpunkte

Öffnungszeiten


Die Kinderkrippe kitz in Thusis ist rund ums Jahr jeweils von Montag bis Freitag von 6.15 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet.

Am 24. und am 31. Dezember schliesst die Krippe um 17.00 Uhr. Ansonsten gelten für die Tage vor den Feiertagen die normalen Öffnungszeiten.

An gesetzlichen Feiertagen findet kein Krippenbetrieb statt.
Als gesetzliche Feiertage gelten: Weihnachten, Stephanstag, Neujahrstag, Karfreitag, Ostermontag, Auffahrt, Pfingstmontag, 1. August


Unser Angebot


Ganztagesbetreuung
Vormittagsbetreuung, dauert längstens bis 11.15 Uhr.
Vormittagsbetreuung mit Mittagessen, dauert längstens bis 13.30 Uhr.
Nachmittagsbetreuung mit Mittagessen, beginnt frühestens um 11.00 Uhr.
Nachmittagsbetreuung ohne Mittagessen, beginnt frühestens um 13.30 Uhr


Blockzeiten


Um der Organisation der Betreuung (Spaziergänge, Aktivitäten usw.) gerecht zu werden. Und um die Kinder im Spiel nicht durch stetes Kommen und Gehen zu stören, sind wir auf die Einhaltung von Blockzeiten angewiesen.

Bringen       Abholen
06.15 bis 09.00 Uhr       11.00 bis 11.15 Uhr
11.00 bis 11.15 Uhr       12.30 bis 13.30 Uhr
13.30 bis 14.00 Uhr       ab 16.00 Uhr


Personal


Ihr Kind wird im kitz durch ausgebildetes Fachpersonal betreut. Diese werden durch eine Lernende Fachperson Betreuung und /oder einer Praktikantin unterstützt.

Gruppen


In der Kinderkrippe kitz werden die Kinder im Alter ab 3 Monaten bis zum Schuleintritt auf 2 Gruppen altersgemischt betreut. Wir verfügen über 30 bewilligte Betreuungsplätzte pro Tag.

Verpflegung


Die Kinder werden im kitz mit einem Frühstück, einem Znüni, einem Mittagessen und einem Zvieri verpflegt. Wir legen Wert auf gesunde, kindsgerechte und abwechslungsreiche Ernährung.

Trägerschaft


Die Kinderkrippe kitz ist ein Verein. Die Mitglieder des Vereins sind soziale Institutionen und Kirchgemeinden aus der Region Heinzenberg / Domleschg/Schams. Einzelpersonen können Passivmitglied werden.

Aufsichtsstelle


Wir stehen unter der Aufsicht des Kantonalen Sozialamtes.

Mitgliedschaft


Wir sind Mitglied des Fachverbandes Kinderbetreuung Graubünden.

Eckpunkte als PDF herunterladen

Betriebsreglement        - Allgemeine Bestimmungen

Thusis, Dezember 2020

Das Reglement gliedert sich in die Teilreglemente:

I Aufnahmereglement
II Austritts- und Ausschlussverfahren
III Betriebsreglement
IV Tarifreglement
V Zahlungsmodus


Allgemeine Bestimmungen
Beschwerderecht: Gegen Entscheide der Leitung können die Eltern beim Vorstand schriftlich Beschwerde einreichen.

Sonderregelungen: Kann diesem Reglement keine Bestimmung für eine besondere Situation entnommen werden, entscheidet der Vorstand unter Abwägung der betrieblichen Möglichkeiten und den Anliegen der Eltern. Tritt eine Situation wiederholt auf, ist die entstehende Praxis in einer nächsten Revision ins Reglement aufzunehmen.

Inkraftsetzung: Das vorliegende Reglement der Kinderkrippen kitz wurde von den Gründungsmitgliedern beschlossen und mit der Eröffnung der Krippe im April 2004 in Kraft gesetzt. Anpassungen sind gemäss Statuten vom Vorstand 2007, 2008, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2016 und 2020 beschlossen worden.

Dezember 2020

Verein Kinderkrippe kitz
Nadja Ursprung, Präsidentin
Domenica Mark, Aktuarin

Betriebsreglement als PDF herunterladen

                                        - I Aufnahmereglement


1. Betreuung

Die Kinderkrippe kitz steht allen Kindern offen.
Wir betreuen Kinder ab dem dritten Lebensmonat bis und mit Kindergarten. Über die Aufnahme entscheidet die Krippenleitung. Vor dem Eintritt dürfen sich Eltern und Kind unverbindlich bei uns umschauen. Die Anmeldung erfolgt schriftlich mit dem definitiven Anmeldeformular. Anmeldungsgebühren siehe Tarifreglement.

2. Eingewöhnung

Die Eingewöhnung ist obligatorisch, da sie für das Kind, die Eltern, sowie für die Betreuerinnen zum gegenseitigen Kennenlernen ausserordentlich wichtig ist. Die Eingewöhnungszeiten werden individuell mit den Eltern abgesprochen. Erfahrungsgemäss wird für die Eingewöhnung einen Zeitraum von zwei Wochen benötigt und ist unentgeltlich. Dauert die Eingewöhnung länger als zwei Wochen, werden die Tage in Rechnung gestellt. Während der Eingewöhnungszeit müssen die Eltern auf Verlangen des Krippenpersonales ihr Kind jederzeit wieder abholen können.

3. Gruppe

Die Kinderkrippe kitz Thusis verfügt über 30 Plätze.

4. Aufenthalt

Die Mindestanwesenheit beträgt einen ganzen Tag oder zwei halbe Tage pro Woche.

5. Elterntarife

Der Elterntarif wird nach den wirtschaftlichen Möglichkeiten aufgrund des steuerbaren Einkommens und Vermögens beider Elternteile oder Partner berechnet.
Die Voraussetzungen für den reduzierten Elterntarif sowie Details zur Berechnung von Halbtagestarif und Rabatt für Geschwister sind im Tarifreglement beschrieben.

6. Eintritt

Der Eintritt erfolgt nach der obligatorischen Eingewöhnungszeit nach Absprache mit der Leitung.
Die wöchentlichen Betreuungstage oder Halbtage werden mit der definitiven Anmeldung vereinbart.
ÜÜber die Aufnahme und die Gruppeneinteilung entscheidet die Leitung.

7. Warteliste

Wenn keine freien Plätze zur Verfügung stehen, wird eine Warteliste geführt.

Betriebsreglement als PDF herunterladen

                                        - II Austritts- und Ausschlussverfahren


1. Kündigung

Der Betreuungsvertrag kann gegenseitig unter Einhaltung der Kündigungsfrist von einem Monat auf das Ende eines jeden Monates gekündigt werden. Die Kündigung muss schriftlich an die Leitung erfolgen. Bei Nichteinhalten der Kündigungsfrist wird bis zu deren Ablauf der aktuelle monatliche Tarif verrechnet.

2. Ausschluss eines Kindes

Der Ausschluss eines Kindes wird durch den Vorstand auf Antrag der Leitung verfügt. Der Ausschluss kann ausgesprochen werden, wenn die Erziehungsberechtigten wiederholt gegen das vorliegende Reglement oder gegen die Anordnungen der Leitung verstossen oder das Kind durch sein Verhalten eine Betreuung unmöglich macht.

Betriebsreglement als PDF herunterladen

                                        - III Betriebsreglement


1. Öffnungszeiten


Die Kinderkrippe kitz ist von Montag bis Freitag von 6.15 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet.

  • Die Vormittagsbetreuung dauert längstens bis 11.15 Uhr.
  • Die Vormittagsbetreuung mit Mittagessen dauert längstens bis 13.30 Uhr.
  • Die Nachmittagsbetreuung mit Mittagessen beginnt frühestens um 11.00 Uhr.
  • Die Nachmittagsbetreuung ohne Mittagessen beginnt frühestens um 13.30 Uhr.



2. Abmeldungen


Absenzen müssen der jeweiligen Gruppe so früh wie möglich, spätestens bis um 09.00 Uhr, gemeldet werden. Angemeldete Tage müssen bezahlt werden. (Tarifreglement)

3. Bringen


Die Kinder müssen am Morgen bis spätestens 9.00 Uhr in der Krippe sein.
  • Am Morgen dürfen die Kinder von 6.15 bis 9.00 Uhr gebracht werden.
  • Das Frühstück findet zwischen 7.30 Uhr und 8.00 Uhr statt.
  • Am Mittag dürfen die Kinder von 11.00 bis 11.15 Uhr gebracht werden.
  • Am Nachmittag dürfen die Kinder von 13.30 bis 14.00 Uhr gebracht werden.


4. Abholen


Die Kinder müssen 10 Minuten vor Betriebsschluss abgeholt werden. Wird ein Kind verspätet abgeholt, kann in der Monatsrechnung ein Aufpreis von Fr. 10.- pro Versäumnis verrechnet werden.
Wird das Kind von einer uns nicht bekannten Person abgeholt, muss die Kinderkrippe von den Erziehungsberechtigten persönlich informiert werden. Auf Verlangen der Mitarbeiterinnen muss sich diese Drittperson ausweisen können, andernfalls werden die Kinder nicht entlassen. Auf dem Hin- und Rückweg zur Krippe steht das Kind unter der Verantwortung der Erziehungsberechtigten.
  • Am Mittag dürfen die Kinder von 11.00 Uhr bis 11.15 Uhr abgeholt werden.
  • Nach dem Mittagessen dürfen die Kinder um von 12.30 bis 13.30 Uhr abgeholt werden.
  • Am Abend dürfen die Kinder von 16.00 bis 18.50 abgeholt werden.


5. Allgemeines zum Alltag


  • Die Kinder sind dem Wetter angepasst zu kleiden. Der Jahreszeit entsprechende
    Reservekleider und Hausschuhe sind mitzubringen, diese sind von den Eltern mit dem Namen zu versehen.- Die Kinder sind dem Wetter angepasst zu kleiden. Der Jahreszeit entsprechende Reservekleider und Hausschuhe sind mitzubringen, diese sind von den Eltern mit dem Namen zu versehen.
  • Das Mitbringen von Esswaren ist nicht erwünscht.
  • Für mitgebrachte Spielsachen können wir keine Haftung übernehmen.
  • Die Eltern stellen der Kinderkrippe genügend Papierwindeln für ihr Kind zur Verfügung.
  • Säuglingsnahrung wie Milchpulver spezielle Breie zum Anrühren und eine Trinkflasche bringen die Eltern für ihr Kind mit.
  • Sonnencreme wird von den Eltern zur Verfügung gestellt.

6. Krankheit


Kranke Kinder dürfen nicht in die Krippe gebracht werden, hat das Kind eine ansteckende Krankheit, ist die Gruppenleitung oder Krippenleitung darüber zu informieren. (> siehe Merkblatt Krankheit)
Erkrankt oder verunfallt ein Kind während der Betreuungszeit, werden die Eltern vom Krippenpersonal sofort benachrichtigt und müssen das Kind so schnell als möglich im kitz abholen. Bei einem Notfall sind die Mitarbeiterinnen berechtigt, das Kind sofort in ärztliche Betreuung oder Spitalpflege zu geben. (> siehe Tarifreglement)
Die Eltern werden über aktuell gehäuft auftretende Krankheiten innerhalb der Kinderkrippe informiert.

7. Versicherung


Die Eltern haben für die Kinder eine Kranken- und Unfallversicherung sowie eine Haftpflichtversicherung abzuschliessen. Die Kinderkrippe kitz verfügt über eine Betriebshaftpflichtversicherung.

8. Feiertage


Am 24. und am 31. Dezember schliesst die Krippe um 17.00 Uhr. Ansonsten gelten für die Tage vor den Feiertagen die normalen Öffnungszeiten.
Als gesetzliche Feiertage gelten: Weihnachten, Stephanstag, Neujahrstag, Karfreitag, Ostermontag, Auffahrt, Pfingstmontag, 1. August.

9. Anregungen oder Beschwerden


Diese können an die Leitung oder schriftlich an den Vereinsvorstand der Kinderkrippe kitz gerichtet werden.

Betriebsreglement als PDF herunterladen

                                        - IV Tarifreglement

1. Allgemeines


Die Tarife sind nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Erziehungsberechtigten abgestuft. Für die Berechnung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ist das satzbestimmende steuerbare Einkommen zuzüglich 10 Prozent des satzbestimmenden steuerbaren Vermögens gemäss den aktuellen verfügbaren kantonalen Steuerdaten massgebend. (Gesetz über die Förderung der familienergänzenden Kinderbetreuung im Kanton Graubünden vom 18. Mai 2003, Gesetz und Ausführungsbestimmungen.) Die Eltern-Tagestarife werden jährlich von der Regierung des Kantons Graubünden überprüft und genehmigt.

2. Rechnungsstellung


Die Monatspauschale wird mit folgender Formel berechnet:

Preis pro Tag x Betreuungstage pro Woche x 47 Wochen geteilt durch 12 Monate = monatlich zu bezahlender Betrag.

3. Höchst- und Minimaltarif


Der vollkostendeckende Betrag wird als Höchsttarif vom Vereinsvorstand festgelegt. Dieser wird verrechnet, wenn die Eltern keinen reduzierten Tarif beantragen oder die Voraussetzungen für den reduzierten Elterntarif nicht erfüllt sind. Der Minimaltarif ist ebenfalls festgelegt. Einmal jährlich wird der Höchsttarif, der Ansatz für den reduzierten Tarif sowie der Mindesttarif durch den Vorstand überprüft. Eine Tarifänderung wird mindestens 3 Monate im Voraus angekündigt.

4. Tariffestlegung bei reduziertem Elterntarif


Eltern, die einen reduzierten Elterntarif beantragen, sind verpflichtet ihre Einkommensverhältnisse offen zu legen und die verlangten Einkommens- und Steuerunterlagen einzureichen. Im Falle eines Konkubinates der Eltern sind auch die Steuerunterlagen des Lebenspartners einzureichen. Entsprechen die verfügbaren Steuerdaten nicht der aktuellen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit setzt die Leiterin das anrechenbare Einkommen nach Ermessen fest.

5. Pauschalzuschlag


Wenn der Elternteil, bei welchem sich das Kind befindet mit Dritten zusammenwohnt (z.B. Eltern, Konkubinat, Wohngemeinschaft), deren Einkommens- und Vermögenssituation nicht im Steuerausweis eingerechnet ist, wird ein Pauschalbetrag von Fr. 5’000.-/Jahr dazugerechnet. Dadurch erfolgt ein Ausgleich für die damit in der Regel verbundene Verbilligung der Haushaltskosten.

6. Vollmacht


Die Erziehungsberechtigten erteilen der Leitung die Vollmacht, die erforderlichen Steuerdaten beim Steueramt einzuholen oder überprüfen zu lassen. Die Vollmacht gilt bis auf Widerruf, längstens bis zur Auflösung des Betreuungsvertrages. Sämtliche Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

7. Überprüfung und Tarifanpassungen wegen Änderungen der Einkommensverhältnisse


Geringfügige Veränderungen der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit während dem Kalenderjahr haben keinen Einfluss auf den Tarif. Dieser gilt, basierend auf der aktuellen Steuerveranlagung, für das Kalenderjahr. Die Eltern sind verpflichtet der Leitung sofort Mitteilung zu machen, wenn sich die für die Tarifberechnung massgebenden Verhältnisse ändern. Massgebende Änderungen sind sämtliche Einkommens- und Vermögensänderungen von mehr als 10% (nebst Lohnänderungen gehören dazu auch Kinderalimente, Bezug von Taggeldern, Renten, Erbschaften, Lotto- und Kapitalgewinne sowie andere Änderungen der Einkommens- und Vermögenssituation). Eine Änderung von den provisorischen Faktoren zur definitiven Steuerveranlagung hat keine Rückvergütung bzw. keine Nachbelastung im laufenden Jahr zur Folge.
Die Tarife werden einmal jährlich im Herbst überprüft und den aktuellen Verhältnissen (definitive Steuerveranlagung, wenn nicht vorliegend ausnahmsweise Kopie der Steuererklärung, Hauptformular Seite 1 bis 4) ab 01. November angepasst. Die Überprüfung erfolgt mit Aufforderung durch die Krippenleitung. Erziehungsberechtigte, welche die erforderlichen Steuerunterlagen nicht fristgerecht vorlegen oder nicht vorlegen wollen, werden automatisch in den Höchsttarif eingestuft.

8. Höchsttarif


Eltern, die den Höchsttarif bezahlen, müssen keine Unterlagen einreichen.

9. Bedarfsanerkennung durch die Wohnsitzgemeinde


Die Leitung bemüht sich um die Bestätigung der Bedarfsanerkennung und damit der gesetzlichen Kostenübernahme durch die Gemeinden. Ist diese für das aufzunehmende Kind aber nicht sichergestellt oder lehnt die Gemeinde eine Bedarfsanerkennung und Kostenübernahme ab, muss den Eltern der kostendeckende Tarif für diese Zeit berechnet werden.

10. Reduzierter Tarif für Eltern mit ausserkantonalem Wohnsitz


Sofern die Wohnsitzgemeinde eine Kostenübernahme bestätigt, wird den Eltern die Differenz zum Höchsttarif verrechnet. Sonst wird der Höchsttarif verrechnet.

11. Geschwisterrabatt


Das Kind, das häufiger in der Kinderkrippe betreut wird, bezahlt immer den vollen Tarif. Ab dem zweiten Kind beträgt der Tarif 85% des vollen Tarifes.
Wird jedoch der Minimaltarif verrechnet, kann kein Rabatt mehr abgezogen werden.

12. Halbtagestarife


60% des Tagestarifes für den halben Tag ohne Mittagessen
75 % des Tagestarifes für den halben Tag mit Mittagessen

Die Mahlzeiten sind im Tarif inbegriffen mit Ausnahme der Säuglingsnahrung, die von den Eltern mitgebracht werden muss.

13. Kompensation oder Tarifreduktion bei Ferien oder Krankheit


Die voraussichtlichen Kosten werden für ein Jahr individuell berechnet. Bei der Berechnung wird nur von 47 Wochen ausgegangen. Damit sind Abwesenheiten der Kinder (Ferien, Feiertage und Krankheiten) berücksichtigt.
Ferien und Feiertage berechtigen daher nicht zu einem Abzug. Auch bei Krankheit und Unfall können grundsätzlich keine Reduktionen gewährt werden.
Kann ein Kind die Krippe wegen Krankheit oder Unfall länger als 1 Monat nicht besuchen, können die Erziehungsberechtigten ein schriftliches Gesuch um Rückerstattung des geleisteten Monatsbeitrages oder eines Teils davon stellen. Ein Arztzeugnis ist dem Gesuch beizulegen. Die Krippenleitung entscheidet zusammen mit dem Vorstand über eine allfällige Rückerstattung.

14. Kurzfristig zusätzliche Anwesenheit


Kurzfristige über die vertragliche Abmachung hinausgehende Betreuung des Kindes ist in Absprache mit der Leitung möglich, sofern noch ein freier Platz vorhanden ist. Dabei gilt der vertraglich festgelegte Tarif. Zusätzlich angemeldete Tage sind verbindlich und werden auch bei Absenz in Rechnung gestellt.

15. Reduktion oder Erweiterung der Betreuungszeit


Von der vertraglichen Abmachung abweichende Betreuung des Kindes, die sich über mehr als einen Monat erstreckt, muss einen Monat im Voraus mitgeteilt werden. Alle Vertragsänderungen werden schriftlich festgelegt.

16. Zusatzregelung


Bei vorübergehender behördlicher Schliessung der Kinderkrippe aus unverschuldeten Gründen und aufgrund nicht beeinflussbarer Ereignisse (höhere Gewalt), wie z. B. dem Auftreten einer Epidemie, schulden die Eltern/Erziehungsberechtigten den Betreuungsbeitrag während der Schliessung für längstens einen Monat.

Betriebsreglement als PDF herunterladen

                                        - V. Zahlungsmodus

1. Anmeldegebühr


Mit der schriftlichen Anmeldung wird eine Anmeldegebühr von Fr. 200.00 erhoben. Bei jedem weiteren Kind aus derselben Familie Fr.100.00. Diese muss zusammen mit der definitiven Anmeldung bezahlt werden und gilt als einmaliger Betrag an die Verwaltungskosten.
Bei Nichtantritt des Betreuungsplatzes, wird die Anmeldegebühr nicht zurückerstattet.

2. Reservationsgebühr


Bei Neueintritt, welcher nach der definitiven Anmeldung erst nach zwei Monaten erfolgt oder bei späterem Beginn der Betreuung (infolge Krankheit, Urlaubsplanung) wird eine Reservierungsgebühr von 50 % des Tarifs fällig.
Bei voraussehbarer Abwesenheit des Kindes von mehr als einem Kalendermonat kann das Betreuungsverhältnis unterbrochen und der bestehende Platz bis maximal drei Monate mittels einer Reservationsgebühr von 50 % des Tarifs gesichert werden. Die Reservation ist zwei Monate im Voraus schriftlich bei der Krippenleitung anzumelden.
Ein neuer oder zusätzlicher Betreuungsplatz kann für Säuglinge ab Geburt bis maximal sechs Monate mit einer Gebühr von 50% der voraussichtlichen Betreuungskosten ohne Rabatte oder Gutschriften reserviert werden. Ein entsprechender Antrag ist schriftlich bei der Leitung der Kinderkrippe kitz einzureichen. Die Reservationsgebühr wird nicht zurückerstattet oder mit Betreuungskosten verrechnet.

3. Zahlungstermine/Rechnungsstellung


Die Zahlung der Monatspauschale hat bis spätestens am letzten Tag des Vormonats zu erfolgen. Kurzfristige zusätzliche Anwesenheiten werden im darauffolgenden Monat verrechnet. Bei Verzug wird der geschuldete Betrag gemahnt. Bei Zahlungsverzug der Erziehungsberechtigten kann die Betreuung des Kindes verweigert und der Betreibungsweg eingeleitet werden.

Betriebsreglement als PDF herunterladen

Tagestarif

Eltern-Tagestarife


Der Tarif richtet sich nach dem steuerbaren Einkommen
plus 10% steuerbares Vermögen gemäss Kantonssteuer.

Siehe Tarifreglement

Mit dem Tarifrechner können Sie den für Sie gültigen Tarif ausrechnen
und auf der Tariftabelle vergleichen

zum Tarifrechner und Tariftabelle        Tagestarif als PDF herunterladen

Anmeldung

Downloaden Sie die

Anmeldung ,

füllen diese aus und senden uns diese unterschrieben zu.



Für die Downloads benötigen Sie den Adobe Reader


Grundlagen

Leitbild PDF 251 KB
Eckpunkte PDF 91 KB
Betriebsreglement PDF 151 KB
Tagestarife PDF 126 KB
Anmeldeformular PDF 39 KB

Jahresberichte

Jahresbericht 2015 PDF 1'132 KB
Jahresbericht 2016 PDF 2'509 KB
Jahresbericht 2017 PDF 1'492 KB
Jahresbericht 2018 PDF 1'753 KB
Jahresbericht 2019 PDF 1'753 KB

Einblick in unsere Krippe

Krippe

Kinderkrippe kitz
Rosenrollweg 12
7430 Thusis
     081 651 02 23      info@kinder-kitz.ch

Vorstand

Kinderkrippe kitz
Präsidentin Frau N. Ursprung
Evangelisches Pflege- und
Altersheim Thusis
7430 Thusis
     





Diese Seite ist nur für unsere Servicarbeiten reserviert.
Und logischerweise gehts nur Passwortgeschützt weiter.
Bitte kehren Sie zu den anderen Seiten zurück.